1. Mannschaft – Aktuell

2018/19 – Kreisliga A


 

 

 

Punktspiel 26.05.2019: SG Melbach – FC Hessen 4:1 (1:0) 

Erste unterliegt bei motivierteren Melbachern

Für die Hessen, die seit der Partie in Roggau ja bereits als Meister feststanden, war das letzte Rundenspiel quasi ein Auslaufen, während für Melbach – im Falle eines klaren Sieges – durchaus noch die Chance bestand, den Abstiegs-Relegationsplatz zu erreichen. Am Ende hatten die Melbacher zwar einen deutlichen Erfolg gegen die enttäuschenden Massenheimer herausgeschossen, doch da die SG-Konkurrenz ebenfalls punktete, steigt Melbach trotz der 3 Punkte in die Kreisliga B ab.

Die Hessen bestimmten zunächst das Spielgeschehen und verzeichneten schon nach 2 Minuten einen Pfostentreffer durch Hofmann. Doch Melbach war auf Augenhöhe und ging nach einer Viertelstunde in Führung, um direkt nach Wiederanpfiff auf 2:0 zu erhöhen. Nachdem Plagentz einen 18m-Freistoß knapp neben den Kasten gesetzt hatte (52.), kamen die Hessen durch Grzybs FE zum Anschluss. Mehr ließen die Gastgeber aber auch nicht zu und erhöhten in der 75. Minute auf 3:1, dem sie in der Nachspielzeit sogar noch das 4:1 folgen ließen.

Die Torfolge:
1:0 (15.), 2:0 (48.), 2:1 (54.) FE Grzyb nach Foul an Seibold, 3:1 (75.), 4:1 (90.+2).

Die Hessen verlieren das vorerst letzte Spiel in der A-Klasse mit: Kroh, Märcz, Kratz, Grzyb, Braun, Netopil, Plagentz, Anders, Hofmann, Stumpp, Seibold.
Wechsel: Hohmann für Seibold und Matter für Anders (beide 54.).

Nach dem Rundenende ist Pause und Regeneration angesagt, bevor es am 29. Juni in die Vorbereitung auf die kommende KOL-Saison geht.
Vorbereitungsplan und Testspielprogramm findet Ihr zu gegebener Zeit hier.

 


 

Der FC Hessen feiert seine Meister

Bilder vom 19.05.2019

 


Im Anschluss an das Spiel die überaus beliebte und verdiente Triumphfahrt durch die Stadt und ihre kleinen, verschlafenen Ortsteile.

Punktspiel 19.05.19: FC Hessen – TFV Ober-Hörgern 6:5 (2:1)

Erste erst turbulent, dann feuchtfröhlich

Nachdem die Hessen bereits am Vorsonntag ihren Meistertitel eingefahren hatten und Ober-Hörgern den Klassenerhalt ebenfalls sicher hatte, nach 2:1-Halbzeitführung für die Hessen vor allem im zweiten Durchgang Sommerfußball pur. Dass insgesamt 11 Tore fielen, wird den Trainern nicht gepasst haben – den Zuschauern wurde jedenfalls einiges geboten.

Bereits vor der Partie hatte KFW Thorsten Bastian den Hessen die Glückwünsche des Kreis-Fußball-Ausschusses überbracht und eine HFV-Urkunde mitsamt Spielball überreicht.

In der anschließenden Partie hatten die Hessen zwar über die gesamte Spieldauer mehr vom Spiel und machten spielerisch den besseren Eindruck, Ober-Hörgern präsentierte sich aber stark bei Freistoßsituationen und mit schnellen Konterspiel. So blieben die Münzenberger, nachdem die Hessen schnell in Führung gegangen waren (Hohmann, 2. Min.), immer dran und düpierten die – sicher nicht mit letzter Konzentration agierende – Hessen-Abwehr ein ums andere Mal. Dass es am Ende doch noch zu einem hauchdünnen Sieg langte für die Hessen, war natürlich eine gelungene Vorlage für die sich anschließenden Feierlichkeiten.

Die Torfolge:

1:0 (2.) Hohmann, dribbelt sich durch und schließt ab
1:1 (27.) direkter Freistoß aus 18 Metern flach ins Eck
2:1 (37.) Seibold per Kopf gegen die Laufrichtung des Keepers, geflankt hatte Anders
2:2 (59.) aus dem Gewühl, FCH-Abwehr bekommt Ball nicht aus der Gefahrenzone
3:2 (62.) Hofmann, vorbereitet von Kühn
4:2 (65.) Hofmann, Solo vom rechten Flügel
4:3 (74.) wieder aus dem Gewühl vor dem FCH-Kasten
4:4 (81.) schneller Konter
5:4 (84.) Kühn, fein eingesetzt von Grzyb
6:4 (88.) Grzyb per FE, Seibold war gelegt worden
6:5 (90.) direkter Freistoß aus 20 Metern.

Sämtliche Heimspiele der Saison haben die Hessen damit für sich entschieden, das letzte der Runde mit: Kroh, Märcz, Anders, Kratz, Grzyb, Braun, Y. Dillenseger, Hohmann, Plagentz, Hofmann, Seibold.
Wechsel: Kühn für Kratz (46.), Netopil für Plagentz (55.), Höchst für Seibold (67.), Kratz für Märcz (75.).

Zum letzten Rundenspiel tritt die Erste am kommenden Sonntag bei der SG Melbach an. Anstoß beim Halali ist um 15:00 Uhr.

 


Es geht los. Okay, das üben wir nochmal mit den Einlaufkindern …


Die Gäste im Angriff, Patrick Braun klärt.


Timo Hofmann und Benedikt Grzyb, beide Torschützen gegen Ober-Hörgern, kreuzen.


Timo Hofmanns Geschoss schlägt ein.


Abwehr in Not: Eins von fünf TFV-Toren in der Entstehung – nein, Patrick Braun klärt noch zur Ecke …


Kevin Kühn macht den 5. Massenheimer Treffer.

 

 

 


 


FC Hessen Massenheim Meister der Kreisliga A 2018/19!  Zum Vergrößern klicken.

 

Punktspiel 12.05.19: FSG Burg-Gräfenrode – FC Hessen 1:1 (1:0)

Erste holt sich auch die Meisterschaft!

Dennis Matter als Spielertrainer

Für die Hessen war vor der Partie klar, dass ein Unentschieden beim Tabellenzweiten zur Meisterschaft reichen würde – den Aufstieg zur KOL hatte man sich ja schon am vergangenen Wochenende gesichert. Nachdem es im ersten Durchgang nicht unbedingt nach einem Punktgewinn ausgesehen hatte, gelang Manuel Hohmann nach einer Stunde der – über 90 Minuten gesehen – verdiente Ausgleich. Mit kontrolliertem Spiel, zuweilen auch etwas Glück brachten die Hessen den erhofften Punkt ins Ziel und konnten nach dem Schlusspfiff  vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga A feiern. Zugleich gelang die Rückkehr in die KOL, die man vor 3 Jahren hatte verlassen müssen.

Ein Titel für die Hessen, mit dem wohl auch große Optimisten kaum gerechnet haben. Dass in der KOL ein anderer Fußball gespielt wird als in der Kreisliga A, wird allen Beteiligten klar sein. Die Meisterschaft der Saison 2018/19 ist den Hessen aber nicht mehr zu nehmen und ist, wie zuletzt die Meisterschaften 2009 und 2010, ein absolutes Highlight in der Vereinsgeschichte.

Die Tore:
1:0 (27.) schneller Konter, flacher Abschluss
1:1 (57.) Hohmann verwertet einen Grzyb-Freistoß mit hohem Einsatz

Rot sah ein Roggauer nach Revanchefoul (68.). Auf Massenheimer Seite kassierte Grzyb Gelb-Rot für wiederholtes Foulspiel (90.+3).

Der entscheidende Punktgewinn beim Verfolger gelingt den Hessen mit: Kozonek, Märcz, Grzyb, Braun, Hohmann, Plagentz, Netopil, Matter, Engelhardt, Hofmann, Stumpp.
Wechsel: Höchst für Netopil (33.), Kroh für Kozonek und Y. Dillenseger für Engelhardt (beide 46.), Netopil für Matter (82.), Engelhardt für Stumpp (87.).

Am kommenden Sonntag empfangen die Hessen im letzten Heimspiel der Saison 18/19 an der Au den TFV Ober-Hörgern (Anstoß: 15:00 Uhr). Sicher eine ideale Gelegenheit für Fußball-Massenheim, die Mannschaft und die errungene Meisterschaft gebührend zu feiern.

 

Hier ein paar optische Eindrücke vom Spiel:

 

 


 


Gut beschäftigt – auf Nils Kozonek kommt einiges zu.

Punktspiel 05.05.19: Traiser FC – FC Hessen 2:0 (1:0)

Erste bucht Aufstieg trotz Niederlage

Siegesserie gerissen und eine schwache Vorstellung geboten, die vorzeitige Meisterschaft verpasst, aber den Aufstieg in die KOL geschafft – Enttäuschung und Freude lagen dicht zusammen bei den Massenheimer Spielern und ihrem Anhang nach der Schlappe beim Traiser FC. Dass man sich in der KOL anders präsentieren muss als in Trais, war jedenfalls unübersehbar.

Von Beginn an erspielten sich die Gastgeber mit einfachsten Mitteln, vor allem aber der richtigen kämpferischen Einstellung Vorteile in der Partie. Während die Hessen, bei denen im Verlauf des Spiels kaum ein Spieler seine Normalform erreichte, versuchten, das Mittelfeld spielerisch zu überbrücken, dann aber auf eine gut stehende Traiser Abwehr mitsamt einem souveränen Keeper trafen, spielte Trais vor allem lange Bälle auf die Spitzen und stürzte die FCH-Abwehr auf holprigem Untergrund immer wieder in Verlegenheiten. So kamen die Hessen im ersten Durchgang zu so gut wie keiner Torgelegenheit, Trais dagegen hatte bereits 2 Großchancen vergeben (19. und 31.), als es, lang gepasst und flach abgeschlossen, zur Führung traf (31.).

Nach dem Wechsel verstärkte sich dieses Bild eher noch: Die Hessen forcierten zwar ihre Offensivbemühungen, kamen gegen den Traiser Beton aber ganz selten einmal zu einer Gelegenheit. Trais dagegen nutzte die Räume, konterte weiträumig, schnell und torgefährlich und erhöhte nach 59 Minuten auf 2:0. Kurz darauf wurde ein weiteres Tor, nach dem gleichen Muster erzielt, vom Unparteiischen zurecht wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. In der gegen Ende sehr offenen Partie waren die Gastgeber mit ihren Konterattacken dem dritten Treffer näher als die Hessen, deren beste Chancen durch Märcz (70.) und Hohmann (88.) pariert wurden, dem Anschluss. Am verdienten Traiser Erfolg gab es schlussendlich nichts zu deuteln.

Aufstieg geschafft, Meisterschaft vertagt? Die Hessen mit: Kozonek, Märcz, Kratz, Netopil, Schäfer, Y. Dillenseger, Hohmann, Plagentz, Höchst, Hofmann, Stumpp.
Wechsel: Seibold für Dillenseger (46.), Schuch für Stumpp (56.), Kühn für Kratz (63.).

Am kommenden Sonntag kommt es zum Showdown in Burg-Gräfenrode, wenn die Hessen beim Tabellenzweiten antreten, Anstoß in Roggau ist um 15:00 Uhr.
Auf dem Spielplan stehen dann noch die Partien gegen Ober-Hörgern (H, 19.05.) und in Melbach (A, 26.05.).

 


Die Hessen oft nur zweiter Sieger im Zweikampf.


Mitunter viel Betrieb vor dem Traiser Kasten.


Die wenigen Massenheimer Torgelegenheiten führen nicht zum Torerfolg.

 


 


Nach getaner Arbeit: Die Hessen feiern den nächsten Dreier.

Punktspiel 26.04.19: FC Hessen – FC Kaichen 5:2 (2:1)

Am Ende noch ein klarer Erfolg gegen Kaichen

Verdienter Sieg und ein weiterer, großer Schritt auf dem Weg zu Meisterschaft und/oder Aufstieg für die Erste. Allerdings war der Massenheimer Vorsprung aus der 12. Minute über nahezu die komplette Begegnung recht wackelig, auch wenn die Hessen den besseren Fußball boten, und endgültig entschieden war das Spiel erst in den Schlussminuten.

Beide Seiten schenkten sich in der umkämpften Partie von Beginn an nichts. Spielerischen Vorteilen auf Massenheimer Seite hatten die Gäste hohen kämpferischen Aufwand entgegenzusetzen. Nachdem die Hessen die erste halbe Stunde dominiert hatten und bis zur 26. Minute auch 2:0 führten, brachte ein zu leicht erzielter Treffer (27.) den Gegner wieder heran, der nun bis zum Pausenpfiff die Platzherren unter Druck setzte, ohne daraus Kapital schlagen zu können.

Nach dem Wechsel aber wieder leichte Vorteile für Massenheim, wobei Kaichen immer wieder seine Chancen suchte. Nachdem Schäfer knapp über den Gäste-Kasten geschossen hatte (57.), erhöhte Höchst für den FCH mit einer Freistoßgranate auf 3:1 (75.), bevor – wie beim 1:2 praktisch im Gegenzug – die Gäste mit einem Handelfmeter noch einmal verkürzen konnten (77.). Kaichen setzte nun zwar alles auf eine Karte, biss aber bei der Massenheimer Abwehr (überragend: Kratz) auf Granit, während sich vor dem Gästetor jetzt mehr und mehr Lücken auftaten. Hatte der eingewechselte Kühn den Kasten eben noch knapp verfehlt (82.), setzte er sich 3 Minuten sehenswert auf engstem Raum durch und markierte das 4:2. Anders, ebenfalls eingewechselt, glückte in der Schlussminute sogar noch das 5:2 (90.), bevor der Unparteiische die intensive, spannende Partie abpfiff.

Ohne Einfluss auf das Spielgeschehen blieb Gelb-Rot gegen einen Kaicher Spieler in der Nachspielzeit (90.+1).

Die Torfolge:
1:0 (12.) Märcz setzt am schnellsten nach, als der Gästekeeper nach Hofmann-Freistoß den Ball aus den Händen gleiten lässt
2:0 (26.) Schuch verwandelt Netopil-Flanke
2:1 (27.) im Gegenzug nach Missverständnis in der sorglosen FCH-Abwehr Ball aus der Distanz ins leere Tor
3:1 (75.) Höchst mit kapitalem, direktem Freistoß halbhoch aus 22 Metern
3:2 (77.) per Hand-Elfmeter (Handspiel Hohmann)
4:2 (85.) Kühn, setzt sich auf engstem Raum durch und schlenzt die Kugel ins Eck
5:2 (90.) Anders volley auf Hereingabe von Hofmann.

Die Hessen marschieren weiter mit: Kozonek, Märcz, Kratz, Schäfer, Netopil, Dillenseger, Hohmann, Schuch, Höchst, Hofmann, Seibold.
Wechsel: Engelhardt für Seibold (64.), Kühn für Netopil (73.), Anders für Schuch (86.).

Zwei schwere Auswärtsaufgaben haben die Hessen nun vor der Brust, wenn es am kommenden Sonntag, 05.05., 15:00 Uhr, zum Traiser FC und eine Woche später, 12.05., 15:00 Uhr, zur FSG nach Burg-Gräfenrode geht. Am 19. Mai erwartet man dann den TFV Ober-Hörgern, bevor zum Rundenfinale die Auswärtspartie in Melbach auf dem Programm steht.
Über Unterstützung auf den letzten Metern vor dem Saisonfinale würden sich die Jungs von Dennis Matter ganz sicher freuen.

 


Gespannte Erwartung. Für die Hessen Manuel Hohmann, Christoph Netopil und Pascal Seibold.


Vor Nils Kozonek räumen Manuel Hohmann, Pascal Seibold und Tillman Kratz auf.


Alexander Märcz, im Hintergrund, hat zum 1:0 getroffen.


Kein Meter verschenkt, die Hessen hier mit: Robert Schuch, Yannik Dillenseger (6) und Tillman Kratz (3).

 

 


 


Mit seinem Freistoß zum 1:0 stellt Robert Schuch die Weichen auf FCH-Sieg.

Punktspiel 13.04.19: Spvgg. Bad Nauheim – FC Hessen 1:2 (0:0)

Hessen holen sich den Dreier in matter Partie

Es war eine überschaubare Vorstellung, die beide Seiten im wunderschön gelegenen Nauheimer Waldstadion boten. Wobei die Gastgeber, die bisher gegen Massenheim stets zu beeindrucken wussten, bei leichten Massenheimer Feldvorteilen im ersten Durchgang durchaus die besseren Chancen bei ihren Kontern hatten. Während die Spvgg. also zwei hochkarätige Konterchancen nicht nutzen konnte (19. und 26.), vergab auf Massenheimer Seite Dillenseger die klarste Gelegenheit (35.). Dabei setzten die Nauheimer in erster Linie auf Defensive, während es den Hessen, ohne Tempo und mit viel Spiel in die Breite, selten einmal gelang, für Gefahr vor dem Nauheimer Tor zu sorgen.

Von der Spielanlage und dem Spielniveau änderte sich auch nach dem Wechsel nicht viel. Allerdings  gelang Robert Schuch mit einem Freistoß der Massenheimer Führungstreffer (57.), dem Kevin Kühn bei seinem Massenheimer Comeback gegen die „aufmachenden“ Nauheimer in der 84. Minute per Konter das 0:2 folgen ließ. Nach Foul von Kozonek konnte Bad Nauheim in der Nachspielzeit per Foul-Elfmeter auf 1:2 verkürzen, doch direkt danach war Schluss in Bad Nauheim und der nächste FCH-Dreier – über 90 Minuten gesehen verdientermaßen – unter Dach und Fach.

Die Tore:
0:1 (57.) Schuch mit direktem Freistoß aus 20 Metern, zentrale Position
0:2 (84.) Kühn auf Pass von Höchst allein auf und davon, Keeper chancenlos
1:2 (90.+3) per Foul-Elfmeter nach Foulspiel Kozonek.

Arbeitssieg für die Hessen in Bad Nauheim mit: Kozonek, Märcz, Kratz, Schäfer, Hohmann, Engelhardt, Plagentz, Dillenseger, Höchst, Hofmann, Schuch.
Wechsel: Netopil für Y. Dillenseger (64.), Kühn für Schuch (67.), Matter für Engelhardt (78.).

Nächstes Spiel: am Freitag nach Ostern, 26.04., um 20:15 Uhr an der Au gegen den FC Kaichen.

Offen sind mit dem Spiel gegen Kaichen noch die Partien gegen den Traiser FC (05.05., A), FSG Burg-Gräfenrode (12.05., A), TFV Ober-Hörgern (19.05., H) und der Saisonabschluss in Melbach (26.05., A).

 


Bei zwei Kontern der Spvgg. im ersten Durchgang ist Nils Kozonek auf der Hut.


Knapp verzieht hier Yannik Dillenseger.


Kevin Cool – Kühn lässt dem Nauheimer Keeper keine Chance beim 2:0.


Die Hessen festigen ihren „Platz an der Sonne“, hier mit (v. l.) Timo Hofmann,
Christoph Netopil, Tillman Kratz, Alexander Märcz, Manuel Hohmann,
Marco Höchst, Dennis Matter, Patrick Schäfer und Kevin Kühn (verdeckt).


Fauerbacher Reserve sagt ab

07.04.19. Kurzfristig abgesagt hat am Vormittag die Zweite von Olympia Fauerbach wegen Personalmangels das für heute um 15:00 Uhr angesetzte Punktspiel der Kreisliga A gegen die Erste der Hessen.
Wie im Falle Germania Ockstadt ist davon auszugehen, dass das Spiel mit 3:0 Toren und 3 Punkten für Massenheim gewertet wird.

 


 

Punktspiel 04.04.19: SG Wohnbach/Berstadt – FC Hessen 0:1 (0:0)

Erste erkämpft Dreier in Berstadt

Mit einem hart erkämpften Auswärtserfolg in Berstadt haben die Hessen ihre gute Tabellenposition verteidigt. Zum Arbeitssieg und Tor des Tages traf der erst zwei Minuten vorher eingewechselte Pascal Seibold in der 80. Minute.

Bei schwierigen Platzverhältnissen waren in der Partie von vornherein weniger die spielerischen als die kämpferischen Tugenden gefragt und im Grunde dem Zufall Tür und Tor geöffnet. Nach Vorteilen für die Hessen in der Anfangsphase kamen die SGler auf und bis zum Halbzeitpfiff zu den besseren Chancen: 27. Min. Schuss knapp vorbei, 36. Pfostenschuss, 44. Glanztat von Kozonek. Nach der ersten Hälfte konnten sich die Hessen über das 0:0 nicht beschweren.

Mit deutlich mehr Elan und Laufbereitschaft ging der FCH den zweiten Durchgang an und wurde dominanter, je länger die Partie dauerte. Nachdem Hofmann per Kopf knapp den Kasten verfehlt (60.), der Unparteiische ein elfmeterreifes Handspiel nicht geahndet (63.), Stumpp knapp vorbeigeschossen (74.) und Netopil vorbeigeköpft hatte (74.), traf Hofmann auch noch das Lattenkreuz (79.). Doch dann war es so weit: Einen Schlenzer von Märcz konnte Seibold per Kopf zur Massenheimer Führung im gegnerischen Kasten unterbringen (80.). Damit war die Partie aber noch nicht durch – natürlich versuchten die Platzherren noch einmal zurückzuschlagen. Mit etwas Glück überstanden die Hessen aber die letzten Minuten schadlos und konnten sich am Ende über einen „schmutzigen“ Dreier freuen.

Massenheim erfolgreich in Berstadt mit: Kozonek, Kratz, Schäfer, Netopil, Grzyb, Märcz, Schuch, Plagentz, Höchst, Hofmann, Engelhardt.
Wechsel: Stumpp für Höchst und Y. Dillenseger für Engelhardt (64.), Seibold für Netopil (78.).

Zum nächsten Punktspiel erwarten die Hessen am kommenden Sonntag die Zweite von Olympia Fauerbach. Anstoß an der Au ist um 15:00 Uhr.


Spiel gegen Ockstadt kampflos an die Hessen

29.03.19. Kurzfristig abgesagt wegen Personalmangels hat der SV Germania Ockstadt das für heute, Freitag, Abend angesetzte A-Liga-Punktspiel bei der Ersten des FC Hessen.
Die Partie wird demnach mit 3:0 Toren und 3 Punkten für die Hessen gewertet.

 


 


Sieg in der Nachspielzeit: Manuel Hohmanns (etwas verdeckt) Kopfballtreffer knapp
oberhalb der Grasnarbe.

Punktspiel 24.03.19: FC Hessen – SKV Beienheim II  2:1 (1:0)

Erste siegt nach dramatischem Finale

Erwartungsgemäß eine umkämpfte und spannende Partie gegen Verfolger Beienheim II, aus der die Hessen nach dramatischer Schlussphase durch einen späten Treffer von Manuel Hohmann doch noch als Sieger hervorgehen.

Zwei starke Abwehrreihen verhinderten zunächst weitgehend Torgelegenheiten. Wenn es brenzlig wurde, dann aber vor dem Gästetor. So vergab Stumpp für die Hessen eine Großchance (12.), Hofmann traf knapp neben den Kasten (29.), bevor Grzyb nach Foul an Stumpp Massenheim kurz vor der Halbzeitpause mit einem Foulelfmeter in Führung schoss (40.).

Die Spielanteile waren auch nach dem Wechsel weitgehend ausgeglichen. Nachdem Höchst eine Großchance zum 2:0 nicht genutzt hatte (71.), kamen die Beienheimer noch einmal kräftig auf und im Schlussabschnitt zu einigen Freistoßgelegenheiten. 2 Minuten vor dem Ende führte eine davon zum Ausgleich. Dass der FCH noch einmal kontern würde, erwartete wohl niemand. Umso größer der Jubel, als Manuel Hohmann, bereits in der Nachspielzeit, einen Freistoß von Benedikt Grzyb knapp über der Grasnarbe zum 3:2-Siegtreffer einköpfte. – Ein enges Spiel mit glücklichem Ende für die Hessen, aufgrund der besseren Torgelegenheiten aber nicht unverdient.

Die Torfolge:
1:0 (40) Grzyb per FE, nachdem Stumpp, gut eingesetzt von Schäfer, gefoult worden ist
1:1 (88.) 25m-Freistoß senkt sich hinter Kroh ins lange Eck
2:1 (90.) Hohmann per Flugkopfball auf Freistoß Grzyb.

Die Hessen bleiben vorne mit: Kroh, Märcz, Grzyb, Schäfer, L. Geppert, Y. Dillenseger, Hohmann, Plagentz, Höchst, Hofmann, Stumpp.
Eingewechselt: Schuch für Stumpp (59.), Engelhardt für Dillenseger (64.), Kratz für Geppert (79.), Stumpp für Höchst (84.), Höchst für Hofmann (90.+3).

Zum nächsten Punktspiel empfangen die Hessen bereits am kommenden Freitagabend, 29.03., den SV Germania Ockstadt. Anstoß an der Au: 20:15 Uhr.

 


Daniel Stumpp kann eine Hofmann-Hereingabe zu Beginn nicht nutzen.


Nochmal Stumpp in Aktion, hier assistiert von Timo Hofmann, Marco Höchst
und Yannik Dillenseger.


Aktivposten (nicht nur) in der Defensive: Patrick Schäfer.


Mit etwas Glück findet der von Grzyb getretene Foulelfmeter den Weg ins Tor
zur Massenheimer Führung.


Umschaltspiel mit Benedikt Grzyb, daneben Manuel Hohmann, Alexander Märcz
und Sascha Plagentz.


Da schien der Dreier bereits verloren – Beienheim überlistet Benedikt Kroh und gleicht aus.


Der Siegtreffer wird gebührend gefeiert.

 


 


Die Entscheidung: Manuel Hohmann (Nr. 7) köpft zum 2:1 für die Hessen ein.

Punktspiel 10.03.19: FC Hessen – TuS Rockenberg 2:1 (0:0)

Erster gelingt Revanche gegen Rockenberg

Wieder ein intensiver Schlagabtausch mit den Rockenbergern, aus dem die Hessen dieses Mal als Sieger hervorgingen. Allerdings wurde es am Ende, nachdem die Gäste in der Nachspielzeit der ersten Hälfte Gelb-Rot kassiert hatten, noch einmal sehr turbulent vor dem FCH-Kasten, und die nie aufgebenden Rockenberger kamen dem Ausgleich in Unterzahl nahe. Letztendlich konnten die Hessen den knappen Vorsprung jedoch über die Zeit bringen und festigen mit dem Dreier zugleich ihre Position an der Tabellenspitze.

Nach einer starken Parade von FCH-Keeper Kroh, der einen Ball aus dem Dreiangel fischte (8.), verzeichneten – bei etwa gleichen Spielanteilen – die Hessen die besseren Torchancen, so durch Stumpp (11.), Schuch (21.), Dillenseger (30.) und Hofmann (45.), die aber nichts einbrachten. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte sah dann ein TUS-Akteur nach Foul Gelb-Rot.

Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs hatte es dann in sich. Plagentz köpfte einen von Grzyb getretenen Eckball zur Massenheimer Führung ein (47.), doch nur 2 Minuten später hatte der Gast – nach Foul von Geppert und dem fälligen Foulelfmeter – schon wieder ausgeglichen. Die Partie wogte nun hin und her, Hofmann spitzelte die Kugel aussichtsreich über das Tor (61.), bis Hohmann nach einer weiteren Grzyb-Ecke per Kopf das 2:1 gelang (65.). Rockenberg steckte nie auf und erhöhte trotz Unterzahl in der Schluss-Viertelstunde den Druck auf das Massenheimer Tor. Etliche Freistöße aus dem Halbfeld segelten in den FCH-Strafraum, bei der besten Chance drosch ein Rockenberger den Ball über den leeren Kasten (89.), bis auch die Nachspielzeit abgelaufen und der Massenheimer Dreier – am Ende mit Mühe – unter Dach und Fach war.

Die Torfolge:
1:0 (47.) Plagentz per Kopf nach Ecke Grzyb
1:1 (49.) per FE nach Geppert-Foul
2:1 (65.) Hohmann, ebenfalls per Kopf nach Grzyb-Ecke.

Massenheim gelingt die Revanche gegen Rockenberg mit: Kroh, Grzyb, Schäfer, Netopil, Y. Dillenseger, Hohmann, Plagentz, L. Geppert, Schuch, Hofmann, Stumpp.
Eingewechselt wurden: Höchst für Stumpp (66.), Engelhardt für Dillenseger (75.), Braun für Schuch (87.).

Zum nächsten Punktspiel tritt die Erste am kommenden Sonntag, 17.03., um 15:00 Uhr bei der SG Wohnbach/Berstadt an.

 


Daniel Stumpp setzt sich durch, den Ball aber knapp neben den Kasten.


Turbulenz vor dem Massenheimer Tor – ohne Folgen, Benedikt Grzyb (4) klärt.


Benedikt Kroh als sicherer FCH-Rückhalt.


Timo Hofmann verpasst eine Hereingabe nur knapp.


Sascha Plagentz treibt an – und erzielt das wichtige 1:0, hier assistiert von
Dani Stumpp und Yannik Dillenseger.


Mit großem Aktionsradius und den entscheidenden Eckbällen: Benedikt Grzyb (rechts).


Patrick Schäfer ordnet die FCH-Abwehr.

 

 


 


Benedikt Grzyb bringt hier einen Freistoß in den Rendeler Strafraum.

Testspiel 03.03.19: FC Rendel – FC Hessen 2:2 (0:0)

Erste noch nicht in Punktrundenverfassung

Eine Woche, bevor die Punktrunde fortgesetzt wird, eine reichlich zerfahrene Partie beim B-Ligisten FC Rendel. Tore gab‘s erst im zweiten Durchgang: Die 1:0-Führung der Gastgeber nach grobem Abwehrfehler (53.) konnte Märcz nach Grzyb-Flanke und feinem Pass von Kratz egalisieren (68.). Und nachdem die Rendeler nach einem Eckball kurz darauf erneut in Führung gegangen waren, konnte Schuch auf Freistoß von Grzyb in der Schlussminute ausgleichen.

Die Hessen testen mit: Kroh, Märcz, Schäfer, Grzyb, Y. Dillenseger, L. Geppert, Hohmann, Schuch, Höchst, Hofmann, Stumpp.
Zur zweiten Halbzeit kamen: Kozonek, Braun, Kratz und Engelhardt.

Am nächsten Wochenende startet die Rückrunde im Meisterschaftsrennen. Die Hessen empfangen um 15:00 Uhr zum Rückspiel TuS Rockenberg.

 


Timo Hofmann setzt zum Dribbling an.


Robert Schuch schickt Daniel Stumpp auf die Reise.

 

 


 

Testspiel 22.02.19: FC Hessen – SC Dortelweil II  2:1 (2:0)

Torgefährlicher und effektiver als die Dortelweiler Zweite

Bei ausgeglichenem Spielgeschehen erwiesen sich die Hessen als effektiver in der Chancenverwertung. Nach 2:0-Halbzeitführung, dem baldigen Anschlusstreffer der Gäste (52.) und unnötigem Gelb-Rot gegen Netopil (53., Meckern) sah es so aus, als wenn der SCD die Partie noch wenden könnte – was aber nicht mehr geschah: zu konzentriert die Abwehr der Hessen und zu unglücklich die Chancenverwertung der Gäste.

Die Torfolge:
1:0 (2.) Seibold
2:0 (13.) Hofmann
2:1 (52.) per FE

Die Hessen mit: Kozonek, Märcz, Kratz, Naumann, Schäfer, Y. Dillenseger, Engelhardt, Netopil, Schuch, Hofmann, Seibold.
Wechsel: Kroh für Kozonek (46.).

Nächstes Spiel: Morgen, Sonntag, 24.02., um 13:00 Uhr an der Au gegen den SV Oberdorfelden (KOL Hanau).

 


 

 


Sebastian Engelhardt trifft hier zum 1:0 kurz vor der Pause.

17.02.19: FC Hessen – SF Ostheim 2:0 (1:0)

Gute Vorstellung der Ersten im Test gegen Ostheim

Erstmals im Einsatz: die vom Laupus-Hof gesponserten Trikots.

Gegen den aktuell Vierplatzierten der KLA Hanau zeigten die Hessen eine gute Vorstellung und entschieden die Partie leistungsgerecht 2:0 für sich. Auch ein höherer Sieg wäre möglich gewesen, doch Seibold, Engelhardt im ersten Durchgang und Märcz nach der Pause trafen nur Alu. Dem gegenüber stand ein Lattenpraller der Gäste, die ansonsten aber ohne nennenswerte Torgelegenheiten blieben.

Für die Hessen trafen Engelhardt mit platziertem Schuss ins Eck (42.) und Plagentz per Kopf nach Hofmann-Ecke (55.).

Die Hessen gegen Ostheim mit: Kozonek, Märcz, L. Geppert, Engelhardt, Schäfer, Hohmann, Plagentz, Schuch, Hofmann, Stumpp, Seibold.
Wechsel: Lehmann für Geppert, Y. Dillenseger für Märcz und Netopil für Seibold (alle 46. Min.).

Zum nächsten Testspiel empfängt die Erste am kommenden Freitag, 22.02., um 20:00 Uhr den SC Dortelweil II.

 


Steuert das 2:0 bei: Sascha Plagentz in Aktion.


Daniel Stumpp hat abgezogen, diesmal ohne Erfolg.


Selten Gefahr wie hier vor Kozoneks Gehäuse.

 


 

Testspiel 14.02.19: FC Hessen – VfB Friedberg 2:2 (0:2)

Erste schafft fast noch die Wende

Nachdem die ersten 30 Minuten ausgeglichen, engagiert, aber ohne nennenswerte Torszenen verlaufen waren, kamen die Kreisstädter vor dem Wechsel stärker auf und nutzten zwei Unachtsamkeiten zum 0:2, mit dem die Seiten gewechselt wurde.

Wer nun gedacht hatte, die Hessen würden vom Kreis-Oberligisten überrannt, wurde aber eines Besseren belehrt. Die zweiten 45 Minuten gingen die Hessen konzentrierter an, und nachdem Schuch in der 55. Min. zum 1:2 getroffen hatte, gelang Hofmann nur 5 Minuten später gar der 2:2-Ausgleich. Die beste Chance zum Sieg vergab Märcz in der 81. Minute allein vor dem VfB-Keeper. Insgesamt jedoch ein gerechtes Remis in einem für beide Teams letztlich gelungenen Vorbereitungsspiel.

Torfolge:
0:1 (34.), 0:2 (43.)
1:2 (55.) Schuch frei vor TW auf Vorlage von Stumpp
2:2 (61.) Hofmann, satter Schuss nach gelungenem Flankenwechsel von Geppert.

Massenheim testet mit: Kozonek, Kratz, Braun, Y. Dillenseger, Hohmann, Geppert, Höchst, Hofmann, Stumpp, Netopil, Märcz.
Wechsel: Seibold für Höchst, Schuch für Märcz, Engelhardt für Netopil, Schäfer für Braun.

Nächstes Testspiel: Sonntag, 17.02., um 14:30 Uhr an der Au gegen die Sportfreunde Ostheim (KLA Hanau).

 


 


Yannik Dillenseger, Daniel Stumpp und Patrick Braun im Vorwärtsgang.

Testspiel 09.02.19: FC Hessen – SGE Feldberg 3:0 (1:0)

Erste nimmt Fahrt auf

Zwei Tage nach der klaren Niederlage bei der SG Harheim dominierten die Hessen die Partie gegen die SGE Feldberg (KLA Hochtaunus). Auch wenn im Kombinationsspiel bei weitem noch nicht alles passte und einiges Stückwerk blieb, eine klare Steigerung gegenüber der ersten Begegnung und am Ende ein verdienter 3:0-Erfolg.

Die Torfolge:
1:0 (8.) Seibold nach Eckball
2:0 (82.) Stumpp aus 16 m nach Abpraller
3:0 (83.) Höchst verwertet Querpass.

Massenheim mit: Kozonek, Schäfer, Grzyb, Braun, Netopil, Y. Dillenseger, L. Geppert, Engelhardt, Stumpp, Seibold, Rahman.
Wechsel: Höchst für Seibold (14.), Märcz für Engelhardt und Hofmaann für Dillenseger (beide 46.).

Nächstes Vorbereitungsspiel: Donnerstag, 14.02., um 20:15 Uhr daheim gegen den VfB Friedberg.

 


Rückkehrer: Aminur Rahman verstärkt das Massenheimer Offensivspiel.


Torgefährlich: Marco Höchst, der das 3:0 erzielt.


Benedikt Grzyb legt sich quer.


Gute Partie im Abwehrzentrum: Patrick Schäfer.


Torgefährlich: Daniel Stumpp steuert das 2:0 bei.

 


 

Testspiel 08.02.19: SG Harheim – FC Hessen 3:0 (1:0)

Harheimer deutlich weiter in der Vorbereitung

Einen glatten und völlig verdienten Sieg fuhr die SG Harheim (KLA Frankfurt) auch bei den 1. Mannschaften ein. Während die Hessen ihr erstes Vorbereitungsspiel absolvierten, haben die Frankfurter, kurz vor dem Rückrundenstart, bereits den Großteil der Vorbereitung hinter sich, wirkten entsprechend besser eingespielt und spritziger. Während Harheim die Partie über weite Strecken dominierte, kamen die Hessen erst in der Schlussphase der Partie zu erfolgversprechenden Torannäherungen.

Die SG-Treffer fielen in der 27., 47. und 64. Minute.

Trainer Dennis Matter wechselte zum zweiten Durchgang durch und brachte 7 neue Akteure ins Spiel. Davon feierten zwei Spieler ihr Debüt: Benedikt Kroh, in der Winterpause vom SV Gronau gekommen, bot im Kasten eine gute Vorstellung, und auch an Rückkehrer Aminur Rahman, zuletzt eben in Harheim engagiert, knüpft man in Massenheim einige Erwartungen.

Die Erste des FCH in Harheim mit: Kozonek, Anders, Grzyb, Braun, Hohmann, Netopil, Märcz, Plagentz, Geppert, Hofmann, Höchst.
Zur zweiten Hälfte kamen in die Partie: Kroh, Schäfer, Kratz, Y. Dillenseger,  Stumpp, Seibold und Rahman.

Zum nächsten Vorbereitungsspiel empfängt die Erste am Samstag, 09.02., um 16:00 Uhr in Massenheim SG Eintracht Feldberg, Schmitten, aus der KLA Hoch-Taunus.

 


 


So jubeln „Wintermeister“.

Punktspiel 30.11.18: FC Hessen – SG Dorn-Assenheim/Weckesheim  3:0 (2:0)

Erste mit Hurra zum „Wintermeister“

In einer gutklassigen, spannungsgeladenen und intensiven Partie schlugen die Hessen den direkten Konkurrenten aus Reichelsheim im letzten Spiel vor der Winterpause ebenso klar wie verdient mit 3:0 und überwintern nun an der Tabellenspitze der Kreisliga A.

Diszipliniert und kampfstark gingen beide Seiten die Begegnung an, und es dauerte etliche Minuten bis zur ersten Torchance: Hohmann köpfte haarscharf am SG-Kasten vorbei (19.). Auch hernach blieben Torchancen Mangelware – bis zur 34. Minute, als Märcz nach einem Eckball am schnellsten reagierte und die Hessen in Führung schoss. Netopil sorgte dann kurz vor der Pause mit seinem 2:0 für die beruhigende und umjubelte Massenheimer Halbzeitführung (43.).

Sicher hatten die Gäste sich vorgenommen, nach dem Wechsel alles auf eine Karte zu setzen und das Ergebnis zu drehen. Doch die SG biss sich an der Massenheimer Abwehr die Zähne aus, als einzige ernsthafte Chance verzeichneten wir einen Lattentreffer nach Freistoß in der 82. Minute. Auf der Gegenseite boten sich den Hessen dagegen etliche gute Kontergelegenheiten, die leider meist nicht konsequent ausgespielt wurden. Einmal trafen die Matter-Schützlinge aber noch: In der 69. Minute war es Dillenseger, der einen Rückpass von Höchst zum 3:0 verwertete. Im Anschluss noch einmal eine Riesenchance für Grzyb, der jedoch – allein vor dem Keeper – vergab (72.). Es blieb schließlich beim 3:0 – ein auch in der Höhe verdienter Erfolg und zugleich im Aufstiegsrennen eine weitere deutliche Ansage an die Konkurrenz.

Die Torfolge:
1:0 (34.) nach Eckball von Grzyb wird der Ball von Netopil verlängert, ehe Märcz mit langem Bein vollendet
2:0 (43.) Netopil rutscht nach einer Ecke in einen Höchst-Schuss und trifft
3:0 (69.) Y. Dillenseger, nachdem Höchst den Gästekeeper ausgespielt und zurück in die Mitte gepasst hat.

Die Hessen verabschieden sich als „Wintermeister“ bis zum neuen Jahr mit: Kozonek, Märcz, Grzyb, Braun, Y. Dillenseger, Hohmann, Netopil, Plagentz, Matter, L. Geppert, Höchst.
Wechsel: Hofmann für Geppert (68.), Seibold für Märcz (86.), Anders für Matter (90.).

 


 


Ende eines erfolgreichen Arbeitstages: Die Hessen bleiben Tabellenführer.

Punktspiel 25.11.2018: FC Hessen – FC Nieder-Florstadt  5:0 (3:0)

Erste fertigt Florstädter 5:0 ab

Eine souveräne Vorstellung boten die Hessen gegen den langjährigen Klassenkonkurrenten Nieder-Florstadt. Am Ende stand beim vorletzten – sehr fair geführten – Spiel vor der Winterpause ein deutlicher 5:0-Erfolg zu Buche, den die Hessen sich auch so verdient hatten.

Mit einem platzierten Freistoß stellte Grzyb früh die Weichen zum Massenheimer Erfolg (10.). Geppert erhöhte nur 5 Minuten später auf 2:0 für die Hessen, die kombinationssicherer wirkten und sich auch im Defensivbereich selten einmal eine Blöße gaben. Beinahe mit dem Pausenpfiff nutzte Höchst eine Geppert-Hereingabe zum 3:0, womit das Spiel eigentlich bereits gelaufen war.

Ihre beste Phase verzeichneten die Gäste nach Wiederbeginn, und Kozonek hatte mehrfach einige Mühe, den FCH-Kasten sauber zu halten. Bis zum 4:0 durch Grzyb, der nach Foul an Matter bei einem FCH-Entlastungsangriff den fälligen Strafstoß sicher verwandelte (55.). Fortan kontrollierten wieder die Hessen das Geschehen und wussten eigentlich auf alle Anstrengungen der Florstädter die passende Antwort, ohne über sich hinaus wachsen zu müssen. Einmal klingelte es auch noch im Gäste-Kasten, als eine Minute vor dem Ende ein schnell vorgetragener Konter über Höchst zu Grzyb gelangte, der sich mit dem 5:0 zum dritten Mal heute in die Torschützenliste eintrug.

Die Torfolge:
1:0 (10.) Grzyb mit platziertem 18 m-Freistoß
2:0 (15.) Geppert vom Torraumeck auf Zuspiel Märcz
3:0 (45.) Höchst per Kopf, Flanke: Geppert
4:0 (55.) Grzyb per FE nach Foul an Matter
5:0 (89.) Konter über Höchst, Grzyb vollendet freistehend.

Massenheim mit: Kozonek, Schäfer, Grzyb, Märcz, Y. Dillenseger, Hohmann, Plagentz, Netopil, Matter, Höchst, L. Geppert.
Wechsel: Hofmann für Plagentz (74.), Braun für Hohmann (76.), Seibold für L. Geppert (79.).

Nächstes Spiel, zugleich letzte Partie vor der Winterpause: Am kommenden Freitagabend, 20:15 Uhr, daheim gegen die mit vorn platzierte SG Dorn-Assenheim/Weckesheim.

 


Aktivposten: Benedikt Grzyb steuert 3 Treffer bei.


Nicht viel anbrennen lässt die Abwehr der Hessen, v.l. mit Manuel Hohmann,
Alexander Märcz, Christoph Netopil, Yannick Dillenseger und Patrick Schäfer.


Leo Gepperts Geschoss findet den Weg ins Tor zum 2:0.


Sascha Plagentz und Yannick Dillenseger überzeugen im Spielaufbau.


Gute Stimmung an der Au. Leo Geppert bringt den Ball herein …


… den Marco Höchst zum 3:0 verwertet.


Nils Kozonek holt den Ball bei einer der wenigen Gästechancen aus dem Dreieck.

 

 



In die falsche Ecke schickt Benedikt Grzyb den VfB-Keeper beim FE zum 4:0.

Punktspiel 18.11.18: VfB Petterweil – FC Hessen  0:5 (0:4)

Einseitige Partie beim Tabellenschlusslicht

Die Hessen dominierten die einseitige, aber schwache Partie beim punktlosen Schlusslicht über 90 Minuten eindeutig, erzielten dabei im ersten Durchgang bis zur 26. Minute auch noch 4 Treffer zum 4:0-Halbzeitstand. Nach dem Wechsel kam jedoch immer mehr Sand in die Massenheimer Angriffsbemühungen, immer wieder liefen sich die Hessen fest an der vielbeinigen Petterweiler Abwehr. Höchst (60.) traf ebenso wie Netopil (69.) nur Alu. Mit mehr Ideen und der letzten Konsequenz wären jedoch mehr Treffer möglich gewesen als der von Höchst zum 5:0-Endstand.
Immerhin konnten die Hessen mit dem Erfolg ihre Spitzenposition in der Liga verteidigen.

Die Torfolge:
1:0 (5.) Seibold auf Flanke Anders
2:0 (14.) L. Geppert, aus dem Gewühl
3:0 (20.) Höchst, auf die Reise geschickt von Seibold
4:0 (26.) Grzyb per FE nach Foul an Germeroth
5:0 (75.) Seibold, nachdem ein Hohmann-Schuss vom Keeper pariert worden war.

Die Hessen in Petterweil mit: Kozonek, Anders, Grzyb, Schäfer, Netopil, Hohmann, Höchst, L. Geppert, Seibold, Engelhardt, Germeroth.
Wechsel: Plagentz für Schäfer (46.), Märcz für Engelhardt (62.).

Zwei Partien haben die Hessen bis zur Winterpause, wenn keine Wetterunbilden dazwischenkommen, jetzt noch vor der Brust: Am kommenden Sonntag, 25.11., 14:45 Uhr, erwartet man den FC Nieder-Florstadt an der Au, bevor am Freitag, 30.11., um 20:15 Uhr zum abschließenden Spiel die SG Dorn-Assenheim/Weckesheim in Massenheim antritt.

 


Massenheimer Daueroffensive – mal geschickt, meist erfolglos.
Patrick Schäfer versucht hier sein Glück.


Freistoß durch Marco Höchst.


Sascha Plagentz bahnt sich seinen Weg.


Wieder brennt es vor dem VfB-Tor, Manuel Hohmann legt sich quer.

 

 


 


Der „Herbstmeister“ feiert den nächsten Dreier.

Punktspiel 11.11.18: FC Hessen – SV Hoch-Weisel 2:0 (0:0)

Arbeitssieg der Ersten gegen Hoch-Weisel

Am Ende doch noch siegreich gestalteten die Hessen ihr erstes Spiel der Rückrunde gegen den SV Hoch-Weisel und bleiben damit Tabellenführer der A-Liga.

Wesentliche Vorteile konnte sich keine Seite in den 90 intensiven, kampfbetonten Minuten verschaffen. Matter hatte zwar mit einem Schuss, den der Hoch-Weiseler Schlussmann noch an den Pfosten lenken konnte, eröffnet (3.), ein Höchst-Schuss wurde mit Mühe pariert (19.), und Kozonek bewahrte die Hessen mit großer Parade vor einem Rückstand (38.). Das aber waren schon die Höhepunkte der ersten Hälfte in einer chancenarnen Partie, die sich vor allem zwischen den Strafräumen abspielte.

Ohne die ganz großen Torszenen ging es auch weiter nach dem Wechsel. Knackpunkt für den Massenheimer Dreier war dann jedoch die 62. Minute, als Marco Höchst mit einem kapitalen Freistoßtreffer die Hessen in Führung brachte. Die Gäste forcierten in der Folge ihre Offensivbemühungen, trafen aber in der für die Hessen kritischsten Szene, als Kozonek bereits ausgespielt war, den Kasten nicht (69.). Während die FCH-Abwehr um Manuel Hohmann und Patrick Schäfer gut und konzentriert stand, ergab sich in der Folge immer mehr Raum für Konter, von denen Alexander Märcz einen mit unwiderstehlichem Antritt über die rechte Seite zum finalen 2:0 nutzte (87.).

Die Tore:
1:0 (62.) Höchst mit Freistoßhammer aus 18 Metern unter die Latte
2:0 (87.) Märcz setzt sich über mit langem Solo über die rechte Seite durch und trifft im zweiten Versuch.

Die Hessen verteidigen ihre Spitzenposition mit: Kozonek, Anders, Schäfer, Hohmann, Märcz, Netopil, Grzyb, Matter,Y. Dillenseger, Plagentz, Höchst.
Wechsel: L. Geppert für Dillenseger (40.), Germeroth für Anders (65.), Seibold für Höchst (75.).

Zum nächsten Punktspiel treten die Hessen am kommenden Sonntag, 18.11., beim VfB Petterweil an. Anstoß ist um 14:45 Uhr.

 


Massenheimer Aktivposten: Christoph Netopil (vorne) …


… und Benedikt Grzyb, bedrängt.


Der „Chef“ persönlich im Einsatz: Dennis Matter.


„Abfangjäger“ und Antreiber: Manuel Hohmann.


Nils Kozonek hier im Glück bei einer der wenigen brenzligen Szenen vor dem FCH-Kasten.


Sascha Plagentz köpft auf das gegnerische Tor.


Die Entstehung des 1:0: Nach Foul an Christoph Netopil …


… tritt Marko Höchst zum Freistoß an, …


… der unhaltbar im Weiseler Tor landet.


Alexander Märcz (rechts) macht den Deckel auf den Heimsieg.

 

 


Erste ist „Herbstmeister“ der Kreisliga A

09.11.18. Nach der Punkteteilung im Spiel der SG Dorn-Assenheim/Weckesheim und der FSG Burg-Gräfenrode, womit die Tabelle weiter begradigt wurde, steht der FC Hessen, nachdem nun bald alle Partien der Hinrunde absolviert sind, für die meisten Betrachter und vielleicht auch die Aktiven selbst doch etwas überraschend als „Herbstmeister“ der Kreisliga A fest.

Auch wenn in den zuletzt siegreich gestalteten Partien oft genug das Glück auf Seite der Hessen war – die Liga erscheint sehr ausgeglichen, und verwundern würde es inzwischen nicht mehr, wenn die Matter-Schützlinge am Ende einen der beiden Aufstiegsplätze oder den Relegationsrang innehaben würden.

Zum Start in die Rückrunde empfangen die Hessen am kommenden Sonntag um 14:30 Uhr an der Au den SV Hoch-Weisel zum Rückspiel.

 

 


 

Punktspiel 02.11.18: FC Hessen – SG Melbach 5:0 (2:0)

Erste landet hohen Sieg zum Kerbauftakt

Ein – auch in der Höhe – hoch verdienter Erfolg für die Hessen, die den Gegner nie ins Spiel kommen ließen und bei Hohmanns Lattenkopfball (17.) und Märcz‘ Lattentreffer (30.) noch zweimal an Alu scheiterten.
Nach dieser Art von geglücktem Startschuss in die Massemer Kerb bleiben die Hessen erstmal Tabellenführer und spielen auf jeden Fall weiterhin eine hervorragende Rolle im Meisterschaftsrennen.

Die Torfolge:
1:0 (8.) Netopil mit der Hacke
2:0 (22.) Höchst nach Flanke Anders
3:0 (71.) Höchst auf Grzyb-Flanke
4:0 (84.) Höchst per 22m-Freistoß
5:0 (88.) Hohmann, mit der Innenseite platziert ins Eck.

Die Hessen mit dem Kerbsieg und: Kozonek, Anders, Märcz, Grzyb, Braun, Y. Dillenseger, Hohmann, Höchst, Netopil, Plagentz, Matter.
Wechsel: Naumann für Braun (43.), Grundmann für Y. Dillenseger (73.), Seibold für Höchst (79.).

Nächstes Spiel: Kommenden Sonntag, 11.11., um 14:30 Uhr an der Au gegen den SV Hoch-Weisel.

 


 

Punktspiel 27.10.18: TFV Ober-Hörgern – FC Hessen 1:3 (1:2)

Erste holt sicheren Dreier in Ober-Hörgern

Mit dem Blitztor zum 0:1 bereits in der ersten Spielminute begann die Partie erfolgversprechend für die Hessen, die in der Folge den Ball gut in den eigenen Reihen laufen ließen und das Spiel im Griff hatten. Bis zur 20. Minute, als die Gastgeber, nachdem die Hessen vergeblich Foul gegen Hohmann reklamiert hatten, nach einer Ecke zum unverhofften Ausgleich kamen. Doch schon 2 Minuten später stellte Märcz im Nachschuss nach einem Pfostenabpraller die Massenheimer Führung wieder her. Bis zum Seitenwechsel kontrollierten die Hessen die Partie, ohne dass sich am Zwischenstand etwas geändert hätte. Dafür erhöhte der gerade eingewechselte Stumpp direkt nach Wiederanpfiff auf 3:1 (46.). Bei diesem Spielstand sollte es auch bleiben, da weder Höchst in zwei hochkarätigen Szenen traf  (28., 63.) noch der TFV in zwei 1-gegen-1-Situationen, die Kozonek bravourös bereinigte (75., 85.), zum Erfolg kam.

Insgesamt ein hoch verdienter Massenheimer Sieg, der den Hessen – zumindest – eine Nacht auf Platz 1 der Tabelle beschert.

Die Torfolge:
0:1 (1.) Plagentz im Nachsetzen nach Matter-Freistoß und Netopil-Kopfball
1:1 (20.) aus dem Gewühl nach Ecke, zuvor klares Foul an Hohmann nicht geahndet
1:2 (22.) Märcz im Nachschuss nach Pfostenabpraller, Netopil hatte geschossen
1:3 (46.) Stumpp volley auf Flanke Höchst.

Die Hessen mit: Kozonek, Märcz, Grzyb, Braun, Y. Dillenseger, Hohmann, Plagentz, Höchst, Geppert, Matter, Netopil.
Wechsel: Stumpp für Geppert (46.), Engelhardt für Hohmann (46.), Seibold für Stumpp (66.).

Nächstes Spiel: Kommenden Freitag, 02.11., um 20:15 Uhr an der Au gegen die SG Melbach.

 


 

Punktspiel 20.10.18: FC Hessen – FSG Burg-Gräfenrode  3:0 (0:0)

Erste überrascht mit Sieg über Spitzenreiter Roggau

Von ihrer besten (kämpferischen) Seite zeigten sich die Hessen auch im Spiel gegen die Roggauer, die noch vor ein paar Wochen wie der alleinige und sichere Aufstiegskandidat aussahen. In einer mehr vom Einsatz und von der Spannung als vom spielerischen Glanz geprägten Partie verschafften sich die Hessen mit wachsender Spielzeit immer mehr Vorteile, nutzten am Ende auch ihre Chancen und mischen – siehe da – weiterhin ordentlich in der Spitzengruppe der Liga mit.

Beide Mannschaften hatten an diesem vorgezogenen Spieltag offensichtlich Aufstellungsprobleme – zumindest in der Offensive. So blieben denn auch bei ausgeglichenem Spiel 45 Minuten lang Torchancen absolute Mangelware. Das änderte sich erst nach dem Wechsel, wobei die Hessen, was die Angriffsbemühungen betrifft, mehr zustande brachten als die Gäste. Nachdem Märcz aus  nächster Entfernung mit einem Kopfball den FSG-Kasten verfehlt hatte (50.), gelang Seibold, obwohl bedrängt, mit einem 35-Meter-Schuss über den weit aufgerückten Roggauer Keeper die überraschende und umjubelte Führung für die Hessen (56.). Die FSG legte jetzt zwar noch einen Zahn zu, erwies sich jedoch vor dem Massenheimer Tor gegen die FCH-Abwehr um Hohmann und Braun immer wieder als harmlos. Großchancen hingegen ließen auf der Gegenseite die Massenheimer aus, als ein Plagentz-Kopfball knapp vorbeiging (67.) oder Märcz knapp verpasste (84.). Kurz darauf nahm der FCH-Erfolg dann Konturen an: Dillenseger erhöhte nach starker Höchst-Vorarbeit auf 2:0 (86.). Und in der Nachspielzeit war es Höchst selbst, der, perfekt bedient von Grzyb, mit dem 3:0 den Deckel aufs Spiel machte.

Unter dem Strich ein sicher nicht zu erwartender, aber aufgrund der besseren zweiten Hälfte durchaus verdienter, etwas zu hoch ausgefallener Erfolg für die Hessen.

Die Torfolge:
1:0 (56.) Seibold aus dem Zweikampf und aus 35 Metern über den weit aufgerückten FSG-Keeper
2:0 (86.) Y. Dillenseger ohne Mühe nach starker Vorarbeit von Höchst auf dem linken Flügel
3:0 (92.) Höchst, perfekt bedient von Grzyb, der einen zu kurzen TW-Abwurf erlaufen hatte.

Die Hessen mit: Döll, Märcz, Schäfer, Braun, Y. Dillenseger, Hohmann, Matter, Plagentz, B. Grzyb, L. Geppert, Seibold.
Wechsel: Höchst für Seibold (60.), Engelhaardt für L. Geppert (78.).

Auch das nächste Punktspiel findet samstags statt: Am kommenden Sonnabend, 27.10., 16:00 Uhr, treten die Hessen beim TFV Ober-Hörgern an.

 


 


Sascha Plagentz wird nach seinem Volltreffer geherzt.

Punktspiel 14.10.18: FC Hessen – Traiser FC 1:0 (0:0)

Traumtor von Plagentz beschert der Ersten den Dreier

Erwartungsgemäß wieder eine intensive, umkämpfte Partie für die „mit dem letzten Aufgebot“ angetretenen Hessen gegen Trais, die ihre Qualitäten sicher im kämpferischen Bereich hatte und über 90 Minuten Höchstspannung bot.

Nach ausgeglichener erster Hälfte, in der sich das Geschehen vor allem im Mittelfeld und nur selten einmal in Tornähe abspielte, kamen die Hessen nach Wiederanpfiff besser ins Spiel, verzeichneten auch mehrere gute Torgelegenheiten durch Seibold bis zur 54. Minute, die aber erst einmal ebenso wenig einbrachten wie auf der Gegenseite dem Traiser FC, wo Kozonek glänzend parierte (55.). Kurz darauf schoss Höchst aussichtsreich über den Kasten, und Naumann traf nur den Innenpfosten (62.). Mehr Glück hatte in der 72. Minute Plagentz, der mit einem fulminanten Schuss aus 20 Metern zum 1:0 für die Hessen traf, wobei der Ball hoch von einem Innenpfosten zum anderen prallte, bevor er endlich im Netz landete. In der restlichen Spielzeit versuchte Trais mit Vehemenz, dem Spiel noch die Wende zu verpassen, doch die Hessen standen – auch bei einer ganzen Serie von Freistößen in den Massenheimer Strafraum – gut und ließen nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil – wären die Gegenangriffe etwas konsequenter und ruhiger ausgespielt worden, hätte der Sieg eher noch höher ausfallen können.

Die Hessen mit: Kozonek, Märcz, Schäfer, Y. Dillenseger, Hohmann, Plagentz, Höchst, L. Geppert, Seibold, Naumann, Matter.
Wechsel: Braun für Märcz (30.), Engelhardt für L. Geppert (46.), Märcz für Höchst (72.), Brenden für Seibold (78.), Geppert für Naumann (86.).

Nächstes Spiel: Kommenden Samstag, 20.10., um 17:00 Uhr daheim gegen Spitzenreiter FSG Burg-Gräfenrode (Oktoberfest!).

 


Es geht zur Sache – Pascal Seibold hat es erwischt. 


Fußballett? Manuel Hohmann bringt den Ball aus der Gefahrenzone.


Nils Kozonek vereitelt eine Chance für Trais.


Pascal Seibolds Kopfballaufsetzer streicht über den Kasten.


Peter Naumann, Manuel Hohmann und Pascal Seibold suchen den Abschluss.


Die Traiser Schlussoffensive bringt für die Gäste nichts mehr ein.

 


 

Punktspiel 07.10.18: FC Kaichen – FC Hessen 2:1 (1:0)

Guter Auftritt in Kaichen nicht belohnt

Glücklicher Sieg für Kaichen gegen die Hessen, die mehr vom Spiel hatten. Die Massenheimer Schlussoffensive brachte nur noch den Anschlusstreffer durch Hohmann, gegen Matter und Höchst hielt der Kaichener Schlussmann den Sieg fest.

Torfolge:
1:0 (27.), 2:0 FE (70.), 2:1 (71.) Hohmann, abgefälschter Schuss.

Die Hessen mit: Kozonek, Märcz, Schäfer, Braun, B. Grzyb, Hohmann, Schuch, Höchst, Seibold, Matter, Netopil.
Wechsel: L. Geppert für Seibold (46.), Engelhardt für Schuch (60.), Plagentz für Höchst (71.).

Nächstes Spiel: Kommenden Sonntag, 14.10., um 15:00 Uhr gegen den Traiser FC.

 


 


Starke Vorstellung der Bad Nauheimer in Massenheim, doch die Hessen behalten knapp die Oberhand –
hier mit Dennis Matter.

Punktspiel 03.10.18: FC Hessen – Spvgg. Bad Nauheim 2:1 (1:0)

Erste entscheidet Kampfspiel gegen Bad Nauheim für sich

Einen etwas glücklichen Sieg landeten die Hessen im Duell mit der Bad Nauheimer Spielvereinigung, die in Massenheim kampf- und tempostark wie eine Spitzenmannschaft auftrat. Zwar hielten sich die erfolgversprechenden Torszenen in einer spannungsgeladenen Partie auf beiden Seiten in Grenzen, doch zwischen den beiden Strafräumen wurde um jeden Meter gefightet.

Yannik Grundmann gelang für die Hessen nach vorherigem Hohmann-Kopfball an die Unterkante der Latte das Massenheimer 1:0 (17.). Die Gäste hatten bei einem Freistoß ans Aluminium Pech (44.), so dass es mit der 1:0-Führung für die Hessen in die Pause ging.
Auch nach dem Wechsel wogte das Spiel hin und her. Höchst gelang für den FCH mit einem grandiosen Heber aus 35 Metern ins verwaiste Nauheimer Tor das 2:0 (60.). Die Spvgg. machte zwar weiter Druck und kam auch zum 2:1-Anschlusstreffer (72.), doch mehr sollte den Gästen nicht mehr gelingen – zu aufmerksam präsentierte sich heute die Massenheimer Abwehr um einen resoluten Hohmann vor einem fehlerfreien Kozonek.

Unter dem Strich ein knapper Erfolg für die Hessen, die sich die Punkte aber mit toller Moral und bemerkenswerter kämpferischer Einstellung in der überaus intensiven Begegnung verdienten.

Der Torfilm:
1:0 (17.) eine Hofmann-Ecke köpft Hohmann zunächst an die Unterkante der Latte, den Abpraller verwertet Grundmann zur Massenheimer Führung
2:0 (60.) Höchst aus 35 Metern über den weit vor seinem Kasten stehenden Nauheimer Keeper
2:1 (73.) per Kopf nach Freistoß

Die Hessen mit: Kozonek, Märcz, Grundmann, Y. Dillenseger, Hohmann, L. Geppert, Höchst, Hofmann, Stumpp, Matter, Netopil.
Wechsel: Seibold für Stumpp (28.), Schuch für Netopil (55.), Stumpp für Hofmann (57.)/Engelhardt für Stumpp (67.).

Nächstes Spiel: Kommenden Sonntag, 07.10., um 17:00 Uhr beim FC Kaichen.

 


Von Beginn an temporeiche Angriffe der Bad Nauheimer, Kozonek kann parieren.


Manuel Hohmann (rechts) trifft mit seinem Kopfball nur die Latte,
Yannik Grundmann (4) steht bereit zum Nachschuss zum 1:0.


Zähes Ringen um die Mittelfeldhoheit, hier für die Hessen mit Leo Geppert und Yannik Grundmann.


Marko Höchst (6) hat das 2:0 mit einem kapitalen Heber erzielt.


Nils Kozonek klärt, was es zu klären gibt.


Unbeschadet überstehen die Hessen die Nauheimer Schlussoffensive.

 


 

Punktspiel 30.09.18: FC Ol. Fauerbach II – FC Hessen 1:7 (0:5)

Schützenfest für die Erste in Fauerbach 

Die Hessen bestimmten über 90 Minuten die Partie, ließen den Hausherren so gut wie keine Chance und führten bis zur 35. Min. bereits mit 5:0. Hernach konnte man es etwas ruhiger angehen lassen, baute den Spielstand bis zum Ende aber noch auf ein stattliches 7:1 aus.

Die Torfolge:
0:1 (2.) Höchst, angespielt von L. Geppert
0:2 (20.) Höchst, Vorarbeit Stumpp
0:3 (22.) Y. Dillenseger, Distanzschuss
0:4 (30.) Netopil, Distanzschuss
0:5 (35.) Hofmann auf Querpass Höchst
0:6 (55.) Netopil, eingesetzt von Dillenseger
1:6 (74.) FE
1:7 (90.) Grundmann, Pass Hofmann.

Die Hessen mit: Kozonek, Märcz, Schäfer, Braun, Y. Dillenseger, Grundmann, L. Geppert, Höchst, Stumpp, Brändlein, Netopil.
Wechsel: Hofmann für Märcz (34.), Seibold für Stumpp (46.), Matter für L. Geppert (60.).

Nächstes Spiel bereits am kommenden Mittwoch (Feiertag), 03.10., um 15:00 Uhr an der Au gegen die Spvgg. Bad Nauheim.

 


 

 


Zwei Tore beigesteuert, mehrfach knapp gescheitert: Daniel Stumpp.

Punktspiel 22.09.18: SV Germania Ockstadt – FC Hessen 2:3 (0:3)

Erste in Ockstadt mit mehr Fortune

Mit etwas Glück, von dem die Hessen in der bisherigen Runde nicht eben verfolgt waren, brachten die Hessen in Ockstadt ihren Vorsprung über die Zeit. Nachdem der FCH, nicht unbedingt feldüberlegen, aber effektiv die sich bietenden Chancen nutzend, zum Wechsel 3:0 in Front lag, kam Ockstadt innerhalb von 12 Minuten nach Wiederbeginn zum Anschluss und drängte auf den Ausgleich. Doch  Massenheim ließ nichts mehr anbrennen, hatte in einer Szene allerdings auch Glück, dass der Unparteiische einen Hohmann-Ballkontakt nicht mit Handelfmeter ahndete. Auf der Gegenseite blieben die Hessen mit ihren Entlastungsangriffen v. a. über Stumpp (starkes Geschoss in der 81. Min. – vom Keeper an die Latte gelenkt) jedoch immer gefährlich.

Am Ende konnten die Hessen mit dem Dreier hoch zufrieden sein, den sie sich mit einer disziplinierten und guten kämpferischen Einstellung gegen die junge Ockstädter Truppe aber auch durchaus verdient hatten.

Torfolge:
0:1 (10.) Matter per FE nach Foul an Märcz
0:2 (25.) Stumpp, aus der Drehung nach Zuspiel S. Geppert
0:3 (28.) Stumpp, nach Kombination Geppert – Matter
1:3 (51.) per FE
2:3 (57.) aus 20 Metern, abgefälschter Aufsetzer.

Die Hessen mit: Kozonek, Märcz, Schäfer, Braun, Netopil, Y. Dillenseger, Hohmann, Stumpp, S. Geppert, Matter.
Wechsel: L. Geppert für Schäfer (46.), Weber für S. Geppert (67.), Taaffe für Märcz (86.).

Nächstes Spiel – wieder ein Auswärtsspiel -: Kommenden Sonntag, 30.09., um 13:00 Uhr bei FC Olympia Fauerbach II.

 


Behauptet den Ball: Stefan Geppert.


Klärt auch in Schräglage: Patrick Braun.


Mächtig Verkehr vor Nils Kozoneks Kasten in der Schlussphase.


Manuel Hohmanns Kopfball wird noch geblockt.


Der Gegenangriff läuft, hier mit Daniel Stumpp, Timo Hofmann und Yannik Dillenseger.

 


 

Punktspiel 16.09.18: SKV Beienheim II – FC Hessen 4:2 (3:2)

Beienheim kauft der Ersten den Schneid ab

Wie die kämpferischen Gewichte in dieser Partie wieder einmal verteilt waren, zeigt eindeutig die Kartenstatistik – während Beienheim 6mal Gelb kassierte, war es auf Massenheimer Seite nicht eine. Leider sprachen letztendlich aber auch die Tore eine deutliche Sprache für den SKV.

Torfolge:
1:0 (9.), 1:1 (28.) Stumpp, 2:1 (29.), 2:2 (40.) Dillenseger, 3:2 (42.), 4:2 (63.).

Die Hessen mit: Döll, Netopil, Schäfer, Braun, Y. Dillenseger, L. Geppert, Schuch, Höchst, Hofmann, Stumpp, Matter.
Wechsel: Frommann für Schuch (14.), Naumann für L. Geppert (46.), Seibold für Frommann (69.).

Nächstes Spiel: Kommenden Samstag, 22.09., um 16:00 Uhr bei SVG Ockstadt.

 


 

Punktspiel 07.09.18: FC Hessen – SG Wohnbach/Berstadt 4:1 (2:0)

Erste müht sich zum Erfolg

Die Hessen erwiesen sich zwar von Beginn an als spielerisch überlegen, kamen aber lange Zeit zu keiner zwingenden Torchance. Erst der eingewechselte Grundmann mit seinem Doppelschlag kurz vor dem Wechsel brachte Massenheim in Front.

Vorteile hatten dann die Gäste zu Beginn des zweiten Abschnitts, und als sie einen Fehler der Hessen zum 1:2-Anschluss nutzten (50.), war die Partie noch längst nicht entschieden. Nach einem Pfostenschuss der SG (67.) gelang Höchst aber im Gegenzug der wichtige Treffer zum 3:1 (67.), er war es auch, der mit seinem 4:1 den Deckel auf das Spiel machte (87.).

Insgesamt ein verdienter Erfolg für die Hessen, der allerdings etwas zu hoch ausfiel.

Torfolge:
1:0 (42.) Grundmann, nach langer Diagonalflanke Direktabnahme flach auf den langen Pfosten
2:0 (43.) Grundmann, Nachschuss nach geblocktem Torschuss von Hofmann
2:1 (50.) nach Abwehrfehler
3:1 (67.) Höchst auf mustergültige Flanke von Grundmann
4:1 (87.) Höchst nach feiner Vorarbeit von Matter.

Massenheim mit: Kozonek, Grzyb, Braun, Schäfer, Y. Dillenseger, Schuch, Höchst, Hofmann, Stumpp, Brändlein, L. Geppert.
Wechsel: Grundmann für Grzyb (38.), Plagentz für Dillenseger (54.), Matter für Brändlein (61.).

Nächstes Spiel: Kommenden Sonntag, 16.09., um 13:00 Uhr bei SKV Beienheim II.

 


 


Die Hessen nicht chancenlos in Rockenberg, siegreich aber ist der TuS.

Punktspiel 02.09.18: TuS Rockenberg – FC Hessen 3:0 (1:0)

Gebrauchter Tag für die Erste

Abgesehen vom Rockenberger Führungstreffer in der 1. Spielminute eine ausgeglichene, eher unaufgeregte erste Hälfte in Rockenberg. Wobei die Hessen nach ca. 20 Minuten besser ins Spiel gefunden hatten und mehrfach knapp vor dem Ausgleich standen, doch Grzyb traf freistehend nur den Pfosten (28.). Zudem wartete man auf Massenheimer Seite vergeblich auf den Elfmeterpfiff , als wieder Grzyb strafstoßwürdig zu Fall gebracht wurde (38.).

Nach dem Wechsel nahm das Verhängnis aber seinen Lauf für die Hessen. Zunächst führte eine Fehlentscheidung des Unparteiischen, der leider zusehends mit zweierlei Maß pfiff, zum Rockenberger 2:0 (50.): Nachdem Kozonek einen unbedrängten 20m-Schuss noch gut pariert hatte, gab der Schiedsrichter nachträglich Freistoß wegen eines vorangegangenen Fouls der Hessen – Pech für Kozonek, über den der Ball ins Massenheimer Tor sprang. Von den Hessen kam danach nicht mehr viel, erst recht nach Gelb-Rot gegen Y. Dillenseger (64.). Klare Vorteile jetzt für Rockenberg mit robustem, geradlinigem Spiel, das auch zum 3:0 führte (74.), als der TuS von der linken Seite die Hessen auseinandernahm. Nachdem sich auch noch Schäfer bei den Hessen in einer Szene Gelb-Rot eingehandelt hatte (81.), konnte man auf Seite der Hessen nur noch froh sein, dass es beim 0:3 blieb und die Partie nicht im Debakel endete.

Die Torfolge:
1:0 (1.) nach Freistoß Hessen unsortiert in der Abwehr
2:0 (50.) direkter Freistoß aus 20 Metern setzt vor Kozonek noch auf
3:0 (74.) Solo über die linke Flanke abgeschlossen.

Gelb-Rot gab es auf Hessenseite für Y Dillenseger (64.) und Schäfer (81.), jeweils wegen Meckerns.

Die Hessen mit: Kozonek, Netopil, Grzyb, Schäfer, Y. Dillenseger, Hohmann, Schuch, Hofmann, Stumpp, Brändlein, Plagentz.
Wechsel: Höchst für Hohmann (55.), L. Geppert für Brändlein (70.).

Nächstes Spiel: Kommenden Freitag, 07.09., um 20:15 Uhr an der Au gegen die SG Wohnbach/Berstadt.

 


Benedikt Grzyb trifft hier nur den Pfosten.


Timo Hofmann verzieht.


Nils Kozonek auf dem Posten.

 


 

Punktspiel 30.08.18: FC Hessen – VfB Petterweil 5:0 (1:0)

Erste ohne Probleme gegen Petterweil

Die gesamte, sehr faire Partie spielte sich in der Petterweiler Hälfte ab. Leider brachen mit dem frühen Führungstor der Hessen (5.) auf Petterweiler Seite jedoch nicht die Dämme – die Hessen taten sich, größtenteils auch ideenlos, lange Zeit recht schwer gegen die aufopferungsvoll verteidigenden, geschickt auf Abseits spielenden Gäste. Unter dem Strich auf jeden Fall keine Chance für den VfB und ein hoch verdienter Massenheimer Erfolg.

Torfolge:
1:0 (5.) Höchst, Nachschuss nach Abpraller
2:0 (53.) Grundmann per Kopf auf Flanke Schuch
3:0 (71.) Höchst, maßgerecht freigespielt von Hofmann, der mit einem Solo endlich mal die Abseitsfalle knackt
4:0 (82.) Grundmann, Schuss von halbrechts
5:0 (90.) Grundmann mit sattem Schuss unter die Latte.

Am Ende noch ein deutlicher Erfolg für die Hessen mit: Kozonek, Netopil, Braun, Hohmann, Schuch, Höchst, Hofmann, Stumpp, Brändlein, Plagentz, Geppert.
Wechsel: Grundmann für Braun (42.), Weber für Brändlein (46.), Y. Dillenseger für Hofmann (46.).

Zum nächsten Punktspiel treten die Hessen am Sonntag, 02.09., um 15:00 Uhr beim TuS Rockenberg an.

 


 

SG Dorn-Assenheim/Weckesheim – FC Hessen 5:1 (3:1)

Erste kommt in Dorn-Assenheim unter die Räder

Ein temporeiches Spiel im ersten Durchgang mit technisch starken Hessen und Massenheimer Chancenplus. Die Führung gelang indes den gnadenlos effektiven Platzherren mit einem vermeidbaren Treffer, die die Hessen durch Grybs Hand-Elfmeter zwar noch einmal ausgleichen konnten. Doch mit zwei weiteren Dorn-Assenheimer Toren kurz vor dem Wechsel, bei denen die FCH-Abwehr nicht konsequent genug agierte, war die Partie zur Halbzeitpause schon so gut wie entschieden.

Im zweiten Abschnitt fehlte den Hessen dann die nötige Durchschlagskraft, um den Spielstand noch zu drehen. Im Gegenteil – kurz vor dem Ende fing man sich noch zwei blitzsaubere Konter, so dass am Ende eine hohe 1:5-Niederlage zu Buche stand; die Hessen wird es nicht trösten, wenn man sagt, mindestens 2 Tore zu hoch.

Torfolge:
1:0 (22.) nach 30m-Freistoß, 1:1 (36., HE) Grzyb, 2:1 40.) nach Flanke von der Grundlinie, 3:1 (42.) per Kopf nach Eckball, 4:1 (84.) und 5:1 (86.) Konter.

Die Hessen mit: Kozonek, Netopil, Grundmann, Grzyb, Schäfer, Y. Dillenseger, Stumpp, Schuch, Höchst, Hofmann, Matter.
Wechsel: L. Geppert für Höchst (53.), Brändlein für Grundmann (53.), Plagentz für Matter (66.).

Nächste Spiele: Do., 30.08., um 20:15 Uhr an der Au gegen den VfB Petterweil.  Danach am So., 02.09., um 15:00 Uhr beim TuS Rockenberg.

 


 

Punktspiel 19.08.18: FC Nieder-Florstadt – FC  Hessen 1:3 (0:3)

Souverän den Dreier herausgespielt

Immer unter Kontrolle hatten die Hessen ihre Partie beim langjährigen Kontrahenten Nieder-Florstadt. Haperte es zunächst noch im Abschluss, machte man in der Viertelstunde vor der Pause mit 3 Treffern den Sack bereits so gut wie zu.

Nach dem Wechsel gelang den Flörschtern mit dem 1:3 (58, FE) zwar noch eine Ergebniskorrektur, doch spätestens nach Gelb-Rot für die Platzherren (81.) war die Partie zu Massenheimer Gunsten entschieden.

Ein guter Auftritt der Hessen und der zweite Auswärtserfolg im zweiten Spiel.

Torfolge:
0:1 (34.) Hohmann direkt aus 7 m nach Freistoßflanke Matter,
0:2 (40.) Florstädter Eigentor nach scharfer hereingabe von Schuch
0:3 (45.) Matter per 18m-Freistoß, Gegner noch mit Mauerstellen beschäftigt,
1:3 (58.) per FE

Gelb-Rot für Florstadt nach Schwalbe und Meckern (81.).

Massenheim mit: Kozonek, Netopil, Grundmann, Schäfer, Y. Dillenseger, Hohmann, Schuch, Höchst, Hofmann, Geppert, Matter.
Wechsel: Stumpp für Geppert (21.), Brändlein für Dillenseger (25.), Braun für Brändlein (73.).

Nächstes Spiel: Bereits am kommenden Freitag, 24.08., um 20:15 Uhr bei der SG Dorn-Assenheim/Weckesheim.

 


 

Punktspiel 05.08.18: SV Hoch-Weisel – FC Hessen 1:4 (1:3)

Gelungener Saisonstart für die Erste

Den besseren Start beim Punktrundenauftakt in Hoch-Weisel hatten die Hessen, Matter und Stumpp scheiterten aber am Weiseler Keeper. Nachdem die Platzherren besser ins Spiel gefunden hatten, gelang ihnen der Führungstreffer (20.), den Grundmann für die Hessen egalisieren konnte (35.). Noch vor dem Wechsel schlugen die Hessen mit dem überlegenen Spiel dann noch zweimal zu, als Hofmann (43., Solo) und Matter (45.) den Spielstand drehten.
Auch im zweiten Durchgang hatten die Hessen das Spielgeschehen unter Kontrolle. Nachdem ein Massenheimer Geschoss vom SV-Schlussmann noch soeben an den Querbalken gelenkt worden war, machte L. Geppert mit dem 4:1 (77.) alles klar. Eine mögliche Ergebniskorrektur verpassten die Weiseler, als Kozonek im FCH-Kasten einen Foul-Elfmeter kurz darauf unschädlich machte (82.).

Torfolge:
1:0 (20.), 1:1 (35.) Grundmann per Kopf, 1:2 (44.) Hofmann, 1:3 (44.) Matter, 1:4 (77.) L. Geppert.

Erfolgreicher Rundenstart für die Hessen mit: Kozonek, Anders, Grzyb, Grundmann, Schäfer, Hohmann, Schuch, Stumpp, L. Geppert, Y. Dillenseger, Matter.
Wechsel: Hofmann für Schuch (28.), Seibold für Stumpp (38.), Netopil für Matter (46.).

Das nächste Spiel bestreitet die Erste erst in zwei Wochen, am So., 19.08.18, um 15:00 Uhr beim FC Nieder-Florstadt.

 


 

Testspiel 28.07.18: FC Hessen – SG Harheim 3:4 (1:1)

Erste gibt Spiel nach 3:1-Führung noch ab

Torfolge:
0:1 (FE), 1:1 (15.) Schuch, 2:1 (54.) Seibold, 3:1 (56.) Hohmann, 3:2 (61.), 3:3 (74.), 3:4 (80.).

Massenheim mit: Kozonek, Matter, Grzyb, Schäfer, Grundmann, Hohmann, Schuch, L. Geppert, Y. Dillenseger, Stumpp, Anders.
Eingewechselt: Plagentz für Geppert (28.), Märcz für Matter (46.), Seibold für Grundmann (46.), Netopil für Y. Dillenseger (46.).

Am nächsten Sonntag beginnt für die Hessen bereits die Punktrunde der Kreisliga A mit der Auswärtspartie beim SV Hoch-Weisel (15:00 Uhr).

 

 


Test der Ersten gegen Viktoria Preußen II abgesetzt

21.07.18. Abgesagt worden ist am Abend das Vorbereitungsspiel der Ersten gegen Viktoria Preußen Ffm. II, das für den morgigen Sonntag, 15:00 Uhr, angesetzt worden war.

Das nächste Testspiel der Ersten findet somit am kommenden Sonntag daheim gegen die SG Harheim statt.

 


 

Testspiel 11.07.18: SV Oberdorfelden – FC Hessen 3:1 (3:1)

Erste im Test in Oberdorfelden unterlegen

Im Vorbereitungsspiel beim Kreisoberliga-Aufsteiger SV Oberdorfelden sah man die Hessen in den ersten 20 Minuten auf Augenhöhe, viel spielte sich zwischen den Sechzehnmeterräumen ab. In der 24. Minute gelang Oberdorfelden nach feiner Einzelleistung die Führung. Nach unsauberem Rückpass eines Massenheimer Abwehrspielers erhöhten die Gastgeber wenig später auf 2:0 (31.). Unmittelbar nach dem Anstoß schob Timo Hofmann nach feiner Vorlage von Robert Schuch überlegt zum 1:2 ein (32.). Jetzt war es ein offenes Spiel, was jedoch nur Oberdorfelden zum 3:1 in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nutzen konnte.

Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Dennis Matter frische Kräfte. Die Anzahl sehr guter Torchancen für Massenheim nahm nun stetig zu, immer wieder scheiterten die Hessen jedoch am überragenden Oberdorfelder Torhüter – insbesondere parierte er glänzend gegen den völlig freistehenden Schuch in der 57. Minute. Auch die gegnerische Mannschaft konnte in der restlichen Spielzeit gegen eine jetzt besser stehende FCH-Abwehr Kozonek im Massenheimer Kasten nicht mehr überwinden, und so blieb es beim letztlich verdienten 3:1-Sieg der Oberdorfelder.

Die Hessen in Oberdorfelden mit:
Kozonek, Brändlein, Netopil, Grzyb, Dillenseger, Hohmann, Schuch, Geppert, Hofmann, Stumpp, Grundmann.
Eingewechselt zur zweiten Halbzeit: Braun, Plagentz, Hoechst, Seibold und Maercz.

Nächstes Spiel: So., 22.07., 15:00 Uhr, daheim gegen Viktoria Preußen II.