Verein

 

 

Ein Artikel aus der WALDECKISCHEN LANDESZEITUNG (HNA) vom 23.01.2021, Autor: Gerhard Menkel.

HFV-Vorstand diskutiert über Szenarien

Hessischer Fußball-Verband: Zumindest die Vorrunde spielen

Der Hessische Fußball-Verband rechnet nicht mehr ernsthaft damit, die laufende Saison mit Hin- und Rückspielen zu Ende zu bringen. Ziel stattdessen: zumindest die Vorrunde komplett auszutragen.

„Eine ordnungsgemäße Saisonbeendigung in der ursprünglich vorgesehenen Form“ sei im „überwiegenden Teil der Spielklassen höchst unwahrscheinlich“, erklärte Präsident Stefan Reuß laut einer Mitteilung des HFV bei einer virtuellen Vorstandssitzung am Samstagvormittag. Zwar könnten die Fußballer durch den Beginn der Impfungen gegen das Corona-Virus „zumindest mit vorsichtigem Optimismus in die Zukunft schauen“, sagte Reuß. Doch nach entsprechender Lockerung der behördlichen Verfügungen werde noch Zeit vergehen, ehe der Spielbetrieb tatsächlich fortgesetzt werden könne.

Seit Ende Oktober pausieren die Mannschaften von Hessen- bis C-Liga, Hallenrunden sind wegen der Pandemie ebenfalls komplett abgesagt worden. „Nach dieser monatelangen Pause müssen wir natürlich einen mehrwöchigen Trainingsvorlauf einräumen, um die Verletzungsgefahr der Beteiligten nicht zu erhöhen“, betonte Reuß. Zuletzt war von einem Vorlauf von mindestens drei Wochen die Rede. Diese Zeitspanne dürfte aber vielen nicht reichen.

Vereine sollen eingebunden werden

Einen möglichen Zeitpunkt zum Re-Start der Saison nennt der HFV nicht. Einen Systemwechsel wie etwa die diskutierten Playoff-Modelle schloss Reuß erneut aus. „Daher müssen wir mögliche Alternativen diskutieren. Dazu werden wir unsere Vereine wieder einbinden und entsprechende Kreiskonferenzen sowie Diskussionsrunden durchführen“, sagte der HFV-Präsident.

Reuß will eine einheitliche Linie zumindest innerhalb des Süddeutschen Fußball-Verbands erreichen, um die Schnittstelle von der Hessenliga zur Regionalliga Südwest „reibungsfrei abzubilden“.. In der Mitteilung des HFV heißt es weiter: „Die Teilnehmer der Verbandsvorstandssitzung waren sich einig, dass es erklärtes Ziel sein soll, die Vorrunde unter Maßgabe der behördlichen Genehmigungen zu Ende zu bringen.“

„Wir schulden unseren Vereinen grundsätzlich die Durchführung einer Meisterschaftsrunde“, betonte der für Rechtsfragen zuständige HFV-Vizepräsident Torsten Becker.  Alle Entscheidungen müssten „darstellbar und gut begründbar sein. Eine Annullierung wäre beispielsweise eine Maßnahme, über die erst als letztes Mittel nachgedacht werden sollte.“ Die Spielzeit bereits jetzt für nichtig zu erklären, wäre für Becker „völlig übereilt“.

Reuß bittet Vereine um Geduld

Mehr als drei Stunde dauerte die Sitzung, bei der der Vorstand vor allem über die Möglichkeiten zum Umgang mit der Saison 2020/21 diskutierte. Schwierig ist eine einheitliche Lösung auch deshalb, weil die Runde in den Ligen und Kreisen ganz unterschiedlich weit vorangekommen ist. Präsident Reuß bedauerte es, dass der HFV für seine Fußballer aufgrund des andauernden Lockdowns noch keine Perspektive bieten kann und bat daher weiterhin um Geduld. „Ich kann auch heute an unsere Mitglieder nur appellieren, die behördlichen Vorgaben weiter umzusetzen und durchzuhalten.“

Besorgt äußerte sich Reuß zur Lage beim Nachwuchs. Die Jugendlichen könnten sich in dieser Zeit vom Fußball abwenden. Dann drohe der Verlust „eines gehörigen Teils der fußballerischen Zukunft“. Auch die wirtschaftliche Situation und Zukunft der Vereine bereite Kopfzerbrechen, sagte Reuß. Er appellierte an die Politik, dementsprechende Förderungen zu verstärken, um den Vereinen, die eine „enorm wichtige soziale Komponente erfüllen“ würden, unter die Arme zu greifen.

 


Keine Jahreshauptversammlung und keine Weihnachtsfeiern in diesem Jahr

23.11.2020. Wie der Vorstand des FC Hessen mitteilt, fallen der Corona-Pandemie auch die diesjährigen Weihnachtsfeiern des Vereins wie auch der einzelnen Mannschaften zum Opfer. Ebenfalls abgesagt ist die bereits im März verschobene Jahreshauptversammlung des FCH, die zu gegebener Zeit erst wieder im neuen Jahr stattfinden kann.

Da vor dem neuen Jahr nicht mit einer Fortsetzung des Spielbetriebs und einer wesentlichen Lockerung der Kontaktbeschränkungen zu rechnen ist, wünscht der Vorstand bereits jetzt seinen Mitgliedern und Freunden eine schöne Vorweihnachts- und Weihnachtszeit, dass möglichst alle vom Virus verschont bleiben und sich im neuen Jahr die Dinge bald zum Besseren wenden.

S. hierzu auch das » Rundschreiben des Vorstands

 


 

Corona-Pandemie: Spiel- und Trainingsbetrieb ruht!

30.10.20. Der Hessische Fußballverband hat am Donnerstag beschlossen, für den Amateurbereich den Spielbetrieb bei Senioren, Frauen und Jugend in ganz Hessen ab Freitag grundsätzlich auszusetzen. Dies gilt bis mindestens 31. Dezember und betrifft sowohl Wettkampf- als auch Trainingsbetrieb.

 

29.10.20. Im Zusammenhang mit den von Bundesregierung und den Ministerpräsidenten der Länder am 28.10. getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird auch der Trainings- und Spielbetrieb im hiesigen Amateurfußball ab dem 04.11. bis vorerst 30. 11. untersagt. Das betrifft den kompletten Senioren- und Jugendbereich auf Amateurebene.

Kreisfußballwart Thorsten Bastian hat sich mit folgender Rundmail an die Vereine des Fußballkreises gewandt:

Liebe Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter,

der Kreis Friedberg setzt den Spielbetrieb ab morgen bis Jahresende im Seniorenbereich aus, die Spiele werden entsprechend im DFBnet abgesetzt. Grund hierfür ist die Telko der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder vom heutigen Tag. Der Amateursportbetrieb wird mit Wirkung vom 4.11. bis zunächst Ende November eingestellt, die Vereine dürfen auch nicht mehr trainieren. Unabhängig vom Ausgang der morgigen Verbandsvorstandssitzung, ob der Spielbetrieb sofort oder mit Wirkung vom 4.11. ausgesetzt werden wird, soll der hiesige Seniorenspielbetrieb bereits ab morgen nicht mehr stattfinden.

Es ist das Gebot der Stunde, Abstand zu halten und Kontakte zu verringern. Nach intensiver Prüfung und Abwägung aller FÜR und GEGEN ein mögliches Spielen am Wochenende sprechenden Sachargumente, sind Lars und ich zu diesem Entschluss gekommen. Wir haben uns zu 100 % im Kreis Friedberg an die Vorgaben unseres Verbandes gehalten und den Spielbetrieb analog der politischen Verfügungslage weitergeführt. Wir möchten ab morgen keinen Spieler/Trainer/Schiedsrichter/Vereinsverantwortlichen dem Risiko einer Ansteckung mehr aussetzen.

Für die Verbandsspielklassen bin ich nicht berechtigt, eine Spielrunde zu unterbrechen, dies kann nur morgen Abend im Rahmen der Vorstandssitzung des HFV erfolgen. Somit bleiben die Gruppenligaspiele bis Sonntag zunächst angesetzt. Sollten wir morgen eine sofortige Unterbrechung beschließen, werde ich die Spiele der Gruppenliga West ab Freitag ebenfalls absetzen.

Mit besten Grüßen aus Rockenberg und der Hoffnung, dass wir uns alle GESUND und MUNTER wiedersehen!!!!

Thorsten Bastian

Mit freundlichen Grüßen

Hessischer Fußball-Verband e.V.
Thorsten Bastian
Regionalbeauftragter der Region Frankfurt
Kreisfußballwart Friedberg
Schillerstraße 24
35519 Rockenberg-Oppershofen
Tel.: 06033-7953546 (privat und mobil)

 


 


Bei der Ehrung v.l.n.r.: 2. FCH-Vorsitzende Simone Geppert, Heinz Geppert, Pascal Goldmann,
Volker Schuch, Kreisfußballwart Thorsten Bastian, FCH-Vorsitzender Oliver Scharrer.

Ehrenurkunden des HFV für drei Massenheimer Aktivposten

06.09.20. Heinz Geppert, Volker Schuch und Pascal Goldmann erhielten vor der KOL-Partie des FC Hessen gegen den VfB Friedberg aus den Händen von Kreisfußballwart Thorsten Bastian die Ehrenurkunde des Hessischen Fußballverbandes für langjähriges, verdienstvolles Wirken für den FC Hessen. Im Namen aller Vereinsmitglieder bedankte sich auch der FCH-Vorstand für die tatkräftige Unterstützung der Aktivisten, ohne die die Pflege der Anlage oder die Instandsetzung des Clubheims in der Vergangenheit oder heute kaum denkbar wäre.

 


 


Unter den kritischen Augen von FCH-Presi Scharrer vollzieht Bürgermeister Thomas Stöhr
den Anstoß zur Freigabe des renovierten Platzes.

Renovierter Kunstrasenplatz offiziell übergeben

06.09.20. Nachdem der Massenheimer Kunstrasenplatz in den Sommerwochen einen neuen Belag bekommen hat und darüber hinaus die Anlage an einigen Punkten komfortabler gestaltet worden ist, fand am Sonntag die offizielle Einweihung durch die Stadt und den FC Hessen Massenheim statt. Viel lokale Prominenz war vertreten, als Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr im Beisein von FCH-Vorsitzendem Scharrer vor der Begegnung der Zweiten gegen den VfB Friedberg II symbolisch den Anstoß vornahm. Am hervorragenden neuen Geläuf dürfte es nicht gelegen haben, dass die Punkte anschließend nach Friedberg gingen.

 


Die Akteure bei der Einweihung in vorderer Reihe, v.l.n.r.:
Ortsvorsteherin Irene Utter, Kreisfußballwart Thorsten Bastian, Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr,
FCH-Vorsitzender Oliver Scharrer, Daniel Jacobi, FCH-Kassierer, Simone Geppert, 2. Vorsitzende des FCH,
Stadtrat Sebastian Wysocki und Sozialdezernent Jörg-Uwe Hahn.

 

 


 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020

01.03.2020. Zur diesjährigen ordentlichen Jahreshauptversammlung lädt der Vorstand des FC Hessen Massenheim ein für

Montag, 16. März 2020, 19:30 Uhr,

im Clubheim des FC Hessen.

Tagesordnungspunkte sind u. a. die Berichte des Vorstands und der Abteilungsverantwortlichen. Sicher wird auch der Austausch unter den Mitgliedern nicht zu kurz kommen.

Anträge an die JHV sind spätestens eine Woche vor der Versammlung schriftlich oder per Email beim 1. Vorsitzenden O. Scharrer einzureichen.

Hier die » Einladung im Wortlaut.

 

 


 


Gute Stimmung beim Publikum im voll besetzten Clubheim.

Flotte Weihnachtsfeier im Clubheim an der Au

02.12.17. Wieder einmal voll besetzt war das FCH-Clubheim bei der diesjährigen Weihnachtsfeier des FC Hessen. Neben üppigen Gaumenfreuden – Otto Gottschalk sei Dank – standen auch in diesem Jahr u.a. die Wahlen und Ehrungen der „Spieler des Jahres“ und eine sehenswerte Vorführung („Dennis und Florian im Märchenwald“) auf dem Programm.

Zum Spieler des Jahres bei der 2. Mannschaft wählten Fans und Aktive diesmal Yannik Grundmann vor Manuel Hohmann und Justin Taaffe. Bei der 1. Mannschaft siegte in diesem Jahr Tillman Kratz vor Timo Hofmann und Daniel Stumpp.

 


Spieler des Jahres 2017: Tillman Kratz (links) für die 1. und Yannik Grundmann (Mitte)
für die 2. Mannschaft.
Die Ehrung nahm Timo Winter (Spielausschuss) vor.

 


Besonders bedacht für ihr Engagement: die Trainer der Senioren-Mannschaften
Manuel Hohmann, 
Florian Marburger (Zweite) und Dennis Matter (Erste).

 


Neues aus Massenheim verliest – unter kritischen Augen – Manuel Hohmann.

 


Last but not least: Die Akteure der Aufführung sorgten für den Höhepunkt des Abends.

 

Absolut witzig und wieder ein Leckerbissen besonders für Insider dann das gar nicht so moderne Märchen „Dennis und Florian im Märchenwald“. Im Mittelpunkt dabei die Trainer der beiden Seniorenteams, die sich auf ihrer Gratwanderung in der Massenheimer Wildnis verirren und auf allerlei Irrwegen, auch unter dem Druck des FCH-Präsidenten, gerade noch rechtzeitig den Weg zur Weihnachtsfeier finden. Tosender Beifall belohnte die Aktiven der Seniorenmannschaften für die gelungene Aufführung, und im Publikum freute man sich sicher bereits auf eine Neuauflage 2018.

1. Vorsitzender Oliver Scharrer entließ das Plenum dann in den inoffiziellen Teil des Abends, der noch höhere Wellen geschlagen haben dürfte und bei Redaktionsschluss noch andauerte …